Download
Add to Lightbox

 
Image 1 of 1
Mykola Podrezan, Mykola Podrezan, 64 Jahre alt, aus Kiew, leitet eine Stiftung, die Menschen mit Behinderung hilft, und reist mit seinem Projekt „Planet Erde – aus dem Rollstuhl betrachtet“ um die Welt./<br />
<br />
Ab dem 11.Juni können Ukrainer ohne Visum für 90 Tage in die EU. Portraits von Ukrainern/<br />
<br />
„Ich war bereits in 55 Ländern – davon in 48 im Rollstuhl. Es gibt einen Spruch, den ich sehr mag: Die einzige gesunde Droge ist das Reisen. Für mich trifft das auf jeden Fall zu. Ich habe ein gültiges Schengen-Visum. Die Abschaffung der Visapflicht verändert für mich persönlich nicht viel. Aber für mein Land schon. Ich glaube, es geht bei der Visa-Freiheit nicht darum, dass es einfacher sein wird, die Papiere für die Reise in die EU vorzubereiten. Es geht um eine Veränderung der Weltanschauung, vor allem bei jungen Leuten. Ich habe schon immer dafür plädiert, dass Rollstuhlfahrer in die EU reisen sollten – um zu schauen, wie das Leben dort organisiert ist. Damit sie wissen, welche Bedingungen sie hier zu Hause anstreben könnten. Je mehr Ukrainer mit dem Gefühl in die EU reisen werden, sie können jederzeit wieder kommen und die Grenze einfach passieren, desto schneller werden wir unser Land zum Besseren verändern. Es ist absolut unnötig, das Rad neu zu erfinden. Wir könnten vieles von unseren europäischen Nachbarn lernen. Deswegen freue ich mich über diesen Schritt Richtung Europa.“